Hans Zengeler: Ableben

Amerika auf dem Weg zum Totalitarismus?

Mario Vargas Llosa über Marcel Reich-Ranicki

Jan McEwen: Abbitte

Georg Klein: Lord Chandos Rosskur

Oriana Fallaci: Zum Antisemitismus - Interview

Goethe Institut in Istanbul

V. S. Naipaul: "Der Islam will die Welt beherrschen"

 

 

 

Kathy Reichs: Totenmontag



Es ist ein eiskalter Montag, an dem die forensische Anthroplogin Tempe Brennan zu einem Fundort verscharrter alter menschlicher Knochen im Keller einer Pizzeria in Montreal gerufen wird.
Luc Claudel von der Mordkommission ist davon überzeugt, dass die Knochen nur archäologischen Wert und nichts mit einem Verbrechen, das noch geahndet werden könnte zu tun haben und will den Fall zu den Akten legen. Tempe Brennan und die moderne Technik aber können beweisen, dass die Opfer nicht, wie Claudel behauptet, vor ewigen Zeiten gestorben sind, sondern erst vor ein paar Jahren. Trotzdem gibt sich Claudel desinteressiert und Tempe Brennan macht sich auf, abzuklären, wer das Gebäude, unter dem die Knochen verscharrt worden sind, zur fraglichen Zeit bewohnt hat. Sie hat kaum mit Nachforschungen angefangen, da wird in ihre Wohnung eingebrochen und ihr Lieblingsbild zerstört. Kurze Zeit später verschwindet ihre Freundin Anne Zwischen Tempe und ihrem Freund Ryan scheint nicht eitel Sonnenschein zu herrschen; eine Beziehung zu einem jungen Mädchen, von dem keiner zu wissen scheint, wer sie ist, zu pflegen.

Dass der Dezember in Montreal kalt ist, weiss jeder, aber je mehr Tempe Brennan über den Mann erfährt, der zur Zeit der ungeklärten Todesfälle über der Pizzeria gehaust hat, desto mehr friert sie. Und an dem Montag, an dem sie zwei junge Frauen in den Händen des Killers findet, wird ihr bewusst, was wirkliche Kälte ist.

Ein Buch für wahr Krimifans.

Regula Erni

 

Home

Dissonanzen

Vioxx-Skandal

Netzliteratur

LitArt

Peel it, just peel it

Baal lebt - Netzliteratur

Kolumnen & Kommentare

Rezensionen

Vioxx und die Folgen

Gerangel um Flutkatastrophe